Facebook ist ständig auf der Suche nach neuen Werbeformen, die Geld in die Kassen des Unternehmens spülen. Medienberichten zufolge plant das Social Network, künftig kurze Werbeclips im Nachrichtenstrom anzuzeigen. Noch in diesem Jahr soll es so weit sein: Dann sollen Werbetreibende 15 Sekunden lange Spots buchen können, die den Usern im Newsfeed angezeigt werden. Das könnte sich für Facebook richtig gut rechnen. Allein in den USA sind zur teuren Primetime zwischen 88 und 100 Millionen User online. Wer die mit Werbeclips versorgt, kann richtig Kasse machen.

Zwischen 1 und 2,5 Millionen Dollar soll ein geschalteter Werbeclip kosten – pro Tag, je nach tatsächlich erreichter Reichweite. Obwohl die Spots noch gar nicht zu sehen sind, regt sich bereits Widerstand. Denn die Clips erscheinen nicht einfach nur im Newsfeed der User, sondern sollen auch automatisch abgespielt werden, sobald sie in den sichtbaren Bereich des Users gelangen.

Immerhin: Die Spots werden standardmäßig klein angezeigt – und stumm. Erst wenn der User durch Anklicken Interesse bekundet, wird der Spot bildfüllend präsentiert. Insgesamt wird Facebook dadurch aber noch werbelastiger als heute ohnehin schon. Vielen wird das nicht gefallen.

gIzFP_1KwHJ