Im Sommer treten sie gehäuft auf: Gewitter. Und jeder weiß, wie gefährlich Blitze sein können. Selbst mit Blitzableitern sollten Sie wegen Ihres Computers keineswegs ein ruhiges Gewissen haben. Sie können aber selbst etwas für Ihre Sicherheit tun.

Blitze schlagen mit vielen tausend Volt Stromspannung ein. Und die macht sich auch in Stromleitungen bemerkbar, die gar keine direkte Verbindung zum Einschlagsort haben. „Induktion“ nennt das der Fachmann. Deswegen sollten Sie lieber nicht blind auf Überspannungsschutz und Co. vertrauen.

Wem seine Daten und Technik wichtig ist, für den gibt es folgende einfache Regel: Bei Gewitter immer den Stecker ziehen. Es genügt nicht, einfach nur den Schalter einer Verlängerungsleiste auszuschalten. Denken Sie beim Abstecken nicht nur an Ihr Notebook oder Ihren Computer. Denn was nützt Ihnen Ihr Gerät ohne funktionierendes Internet? Bei Unwettern sollten Sie daher möglichst auch den Internetrouter und etwaige Modems physikalisch vom Stromnetz trennen.

Dass Ihre Geräte heile überleben, sollte Ihnen die Mühe einfach wert sein.

stecker-ausgesteckt