Während ihrer Lebensdauer werden eine Menge Daten auf eine Festplatte geschrieben, bearbeitet und gelöscht. Dadurch werden Dateien in immer mehr Einzelteile aufgeteilt, die an unterschiedlichen Orten auf der Festplatte abgelegt werden. Man nennt das Fragmentierung. Wie defragmentieren Sie eine Festplatte, und was ist mit SSD-Laufwerken?

Ist eine Festplatte zu stark fragmentiert, wirkt sich das negativ auf die Geschwindigkeit des Computers aus. Zwar hat Windows ein eingebautes Defragmentierungs-Programm, ein Drittanbieter-Werkzeug ist aber dennoch empfehlenswerter, da es besser auf diese Spezialaufgabe vorbereitet ist.

Ein solches Gratis-Werkzeug ist Defraggler von Piriform, der Softwareschmiede, die auch CCleaner programmiert. In der neusten Version haben die Entwickler Unterstützung für Windows 8.1 hinzugefügt. Außerdem lassen sich SSD-Laufwerke jetzt besser defragmentieren.

Hintergrund: Defragmentieren von SSD-Laufwerken

Manche meinen, dass SSD-Laufwerke nicht defragmentiert werden sollten, da das die Schreibvorgänge erhöht, wodurch das Laufwerk eher den Geist aufgebe. Wird ein SSD-Laufwerk erkannt, führt Defraggler denn auch eine besondere Variante aus, den so genannten „Trim“-Befehl. Er bewirkt, dass Blöcke von gelöschten Dateien als nicht verwendet markiert werden. Dadurch kann das SSD-Laufwerk neue Dateien besser abspeichern.

defraggler-2.16