Sie wollen nicht, dass an Ihren Windows-Computer USB-Sticks oder externe Festplatten angeschlossen werden können? Sinnvoll kann das zum Beispiel sein, wenn das Gerät manchmal unbeaufsichtigt bleibt – so können Fremde keine Daten einspielen oder kopieren.

Damit die Nutzung von externen Speichermedien an Ihrem Windows-PC nicht mehr möglich ist, müssen Sie eine Einstellung in der Windows-Registrierungs-Datenbank ändern. Gehen Sie bei den folgenden Schritten bitte sorgfältig vor, um nicht versehentlich etwas anderes zu verstellen.

  1. Drücken Sie als Erstes gleichzeitig [Windows] + [R], geben dann regedit ein und bestätigen per Klick auf die Schaltfläche „OK“.
  2. Falls nötig, bestätigen Sie den Start des Registrierungs-Editors, indem Sie auf „Ja“ oder „Fortfahren“ klicken.
  3. In der linken Spalte navigieren Sie jetzt zum Pfad „HKEY_LOCAL_MACHINE, SOFTWARE, Policies, Microsoft, Windows“.
  4. Anschließend klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Windows“ und wählen dann „Neu, Schlüssel“. Als Namen geben Sie RemovableStorageDevices an.
  5. Nach dem Erstellen des Schlüssels klicken Sie links auf das Symbol vor „RemovableStorageDevices“. Rechts folgt ein Rechtsklick, wonach Sie „Neu, DWORD-Wert“ auswählen.
  6. Nennen Sie den neuen Wert Deny_all, doppelklicken Sie dann auf den neuen Wert und hinterlegen als Wert 1.
  7. Schließen Sie den Registrierungs-Editor, und starten Sie den Computer neu.

Ab sofort ist der Zugriff auf USB-Speichersticks, externe Festplatten und dergleichen nicht mehr möglich. Um die Sperre rückgängig zu machen, gehen Sie analog vor, löschen den Wert „Deny_all“ aber wieder.

externe-speichermedien-sperren