Jeder Browser sendet beim Abrufen von Webseiten eine Kennung mit, den so genannten User-Agent. Diese Browserkennung ist bei IE11 anders als bei den Vorgängerversionen. Warum?

Lange Zeit mussten sich Webentwickler ständig etwas einfallen lassen, damit Webseiten in allen Browsern vernünftig aussehen und ohne Fehler genutzt werden können. Besonders schwer hatte man es dabei mit dem Internet Explorer. Denn Microsoft hat erst später als Firefox, Chrome und Co. darauf geachtet, vorhandene Web-Standards einzuhalten. Deswegen bekamen Internet Explorer-Nutzer meist eine angepasste Version der Seite.

Wer mit IE8, 9 oder 10 unterwegs war, den konnte man am zugehörigen User-Agent erkennen, der stets die Zeichenfolge „MSIE“ oder „IE“ enthielt. Da Internet Explorer 11 nun keine Probleme mit Web-Standards mehr hat, sollen IE11-Nutzer auch keine Extrawurst mehr bekommen. Das ist der Grund, weshalb Webseiten IE11 nicht mehr am „IE“ im User-Agent erkennen können – und sollen. Hier der vollständige User-Agent von Internet Explorer 11 auf Windows 8.1:

Mozilla/5.0 (Windows NT 6.3; WOW64; Trident/7.0; rv:11.0) like Gecko

ie11-user-agent