Im April endet nicht nur, wie allgemein bekannt, die Unterstützung für Windows XP, sondern auch für die 2003er-Version von Microsoft Office. Wenn Sie diese Office-Version nutzen, wird es Zeit, sich nach einer Alternative umzusehen. Wir stellen Ihnen ein Gratis-Office vor.

Ein bekanntes Open-Source-Projekt ist beispielsweise OpenOffice, ein kostenloses Büropaket, das von der Apache-Stiftung entwickelt wird. OpenOffice läuft unter Windows XP, Vista, 7, 8 und auch 8.1. Sogar auf Ihrem Mac lässt sich OpenOffice mit ähnlicher Oberfläche nutzen.

Zur Installation von OpenOffice laden Sie das etwa 155 MB große Installationspaket auf der Projektwebseite herunter. Anschließend doppelklicken Sie auf die Installer-Datei und folgen den weiteren Anweisungen. Beim ersten Start werden Sie dann noch nach Ihrem Namen gefragt, und anschließend ist Ihr neues Büroprogramm einsatzfähig.

Mehr Tipps zu OpenOffice finden Sie übrigens auch bei schieb.de.

openoffice-4-ueber