Newsletter können dabei helfen, Schnäppchen zu machen oder sich regelmäßig über bestimmte Themen informieren zu lassen. Manche Newsletter müllen aber nur das E-Mail-Postfach zu und nerven dann einfach nur noch. Vor allem dann, wenn man einen Newsletter unbeabsichtigt abonniert hat.

Unroll.Me möchte Nutzern dabei helfen, die Flut an gewollten und ungewollten Newslettern zu bewältigen. Der rein englischsprachige Online-Dienst sucht dafür im Postfach des Benutzers nach Newslettern. Diese lassen sich dann bequem mit einem Klick abbestellen oder – falls man mehrere Abos behalten möchte – zu einem täglichen Newsletter zusammenfassen.

Vor allem letztgenannte Funktion ist praktisch, wenn man nicht mehrmals am Tag einzelne Newsletter erhalten möchte. Stattdessen sammelt Unroll.Me alle ausgewählten Abos und liefert die Newsletter in einer einzigen E-Mail entweder morgens, nachmittags oder abends aus. Eine weitere Möglichkeit, ein Abo zu kündigen, bietet der Service ebenfalls: Es genügt, eine Newsletter-Mail an unsubscribe@unroll.me weiterzuleiten. Unroll.Me verspricht, sich dann um die Kündigung zu kümmern. Das ist in den meisten Fällen einfacher, als sich selbst aus dem Verteiler des Newsletter-Anbieters auszutragen.

Zwei Dinge gilt es allerdings vor der Anmeldung auf www.unroll.me zu beachten: Zum einen arbeitet der Dienst bis jetzt nur mit den E-Mail-Anbietern Microsoft (Outlook.com, Hotmail, MSN, Windows Live), Google, Yahoo, AOL und Apple (iCloud) zusammen. Nutzer von GMX, Web.de und anderen Providern bleiben außen vor.

Zum anderen müssen Nutzer von Yahoo, AOL und Apple iCloud ihre Zugangsdaten direkt an Unroll.Me übergeben, damit der Dienst auf die E-Mails im Postfach zugreifen kann. Der Zugriff auf die Postfächer von Google Mail und Microsoft erfolgt dagegen über das Protokoll OAuth, Anwender müssen Benutzername und Passwort also nicht direkt weitergeben. In jedem Fall kann Unroll.Me die E-Mails seiner Benutzer lesen, darüber müssen sich alle Interessenten im Klaren sein.

www.unroll.me