Für jede besuchte Webseite speichert der Internet-Explorer-Browser Cookies und weitere Daten im Browserverlauf. Löscht jemand aus Versehen (oder mit Absicht) alle Cookies auf Ihrem System, müssen Sie sich anschließend überall neu einloggen. Das Löschen des Browserverlaufs lässt sich auch abschalten. Wie?

Für IE deaktivieren Sie die Funktion „Browserverlauf löschen“ über die Windows-Registrierung. Dazu drücken Sie als Erstes [Windows] + [R], geben regedit ein und klicken auf „OK“. Navigieren Sie jetzt in der linken Spalte zum Pfad „HKEY_LOCAL_MACHINE, Software, Policies, Microsoft“. Existiert hier noch kein Unterschlüssel „Internet Explorer“, legen Sie über die rechte Maustaste einen solchen an. Ebenso erstellen Sie innerhalb des „Internet Explorer“-Schlüssels einen Unterschlüssel namens „Control Panel“.

Auf der rechten Seite rechtsklicken Sie nun, und wählen dann „Neu, DWORD-Wert“. Als Namen hinterlegen Sie „DisableDeleteBrowsingHistory“ (ohne Leerzeichen) und setzen den Wert auf 1.

Ab sofort ist der Menüeintrag „Browserverlauf löschen“ in der Internet-Explorer-Menüleiste einfach ausgegraut und lässt sich nicht mehr aufrufen.

ie-browserverlauf-loeschen-deaktiviert