Vor knapp zwei Wochen (am 20. März) hat die türkische Regierung unter Recep Erdogan den Nachrichtendienst Twitter in der Türkei gesperrt, weil dort kritische Stimmen über den Regierungschef zu lesen waren. Erdogan hat die komplette Blockade des Nachrichtendienstes angeordnet. Ende dieser Woche hat das Verfassungsgericht der Türkei die Blockade des kompletten Onlinedienstes als Verstoß gegen die Meinungsfreiheit gewertet. Mittlerweile ist Twitter in der Türkei auch ohne Tricks wieder frei zugänglich.

In der Zeit der Blockade haben die türkischen Bürger verstärkt einen Name-Server von Google unter der Adresse 8.8.8.8 verwendet, um die Blockade zu umgehen. Später wurde auch diese Möglichkeit in der Türkei eingeschränkt. Während Twitter nach über zwei Wochen wieder frei zugänglich ist, lässt sich der Videodienst Youtube in der Türkei derzeit nicht erreichen. Auch Youtube wurde gesperrt, weil dort Mitschnitte von kompromittierenden Gesprächen verteilt werden.

twitter-larry