Im Internet finden Sie nicht nur urheberrechtlich geschützte Texte und Bilder. Manche Autoren stellen ihre Inhalte auch der Allgemeinheit zur Verfügung. Oft geschieht das unter einer Creative-Commons-Lizenz. Wie nutzen Sie solche Inhalte korrekt?

Eine CC-Lizenz regelt, wie Sie den lizenzierten Text oder das Bild nutzen dürfen. Eine beliebte CC-Lizenz ist etwa die „CC-BY/Namensnennung“. Verwenden Sie etwa ein Bild mit dieser Lizenz auf der eigenen Webseite oder anderswo, müssen Sie den Namen des Autors und den Namen der Lizenz beim Bild angeben.

Andere CC-Lizenzen untersagen etwa die Nutzung für kommerzielle Zwecke. Solche Inhalte dürfen Sie selbst dann nicht auf Ihrer Webseite oder in Ihrem Blog nutzen, wenn Sie damit kein Geld verdienen wollen, aber Werbeanzeigen geschaltet sind, etwa von Google Adsense. Denn schon das gilt als kommerzielle Absicht.

Eine Übersicht über die verschiedenen Creative-Commons-Lizenzen finden Sie auf der Webseite http://de.creativecommons.org/. Hier lässt sich auch der genaue Wortlaut der einzelnen Lizenzen einsehen. Ein Assistent hilft Ihnen dabei, zu entscheiden, welche Lizenz Sie für Ihre eigenen Werke nutzen sollten.

creativecommons