Ein Paket oder Päckchen zu verschicken kann ganz schön kostspielig sein. Ein Tarifrechner im Web sucht den günstigsten Anbieter für ein Paket und vergleicht dazu die Preise diverse Paketdienste.

Wer ein Paket verschickt, geht meistens zur Post und nutzt die Dienste Post-Tochter DHL. Dank zahlreicher Annahmestellen und Filialen ist diese Methode des Paketversands für die meisten Menschen die bequemste Möglichkeit. Aber ist der Marktführer auch immer der günstigste Anbieter für eine Sendung? Die Preise der Konkurrenz herauszufinden, kann zeitraubend sein, da es diverse Alternativen gibt.

Der Online-Dienst Packlink möchte Privatpersonen, aber auch kleinen Unternehmen, die keine Sonderkonditionen bei Paketdienstleistern erhalten, die Suche nach dem günstigsten Versender erleichtern. Der Nutzer gibt auf packlink.de nur die Maße sowie das Gewicht des Pakets an und legt fest, wohin es gehen soll, ob In- oder Ausland. Daraufhin zeigt die Suchmaschine den günstigsten Tarif an.

Praktisch: Über die Seite gibt man den Auftrag gleich an das Unternehmen seiner Wahl weiter. Dafür extra auf die Webseite des Versenders zu wechseln, ist nicht nötig. Angabe von Absender und Adressat, Ausdruck des Paketscheins, Bezahlung per PayPal, Kreditkarte oder Lastschrift – all das funktioniert direkt über packlink.de. Auch eine Abholung können Nutzer beauftragen.

Leider umfasst Packlink derzeit noch nicht alle Versandunternehmen, die in Deutschland ihre Dienste anbieten. Die beiden Größten DHL und DPD gehören beispielsweise nicht dazu, das soll sich aber bald ändern. So sollten Anwender zumindest aktuell noch die Konditionen von Packlink mit denen der oben genannten manuell vergleichen.

www.packlink.de

packlink