Die neue Sicherheitslücke, die Anfang der Woche im Adobe Flash Player entdeckt wurde, hat der Hersteller nun gestopft. Adobe lieber den Patch für die betroffenen Versionen des Player bereits aus. Da das Leck unter Windows bereitd aktiv ausgenutzt wird, sollten alle Windows-Benutzer sofort das Update laden – und alle anderen möglichst zeitnah.


Adobe hat gerade mit ernsthaften Sicherheitsproblemen in Flash zu kämpfen. Die zweite große Sicherheitslücke innerhalb weniger Tage, die mit einem Not-Update gestopft werden muss, weil das Leck derart relevant ist, dass es die Sicherheit der Flash-Nutzer beeinträchtigt. Auf Windows-Rechnern wird das Leck bereits aktiv von Kriminellen genutzt.

flash

Betroffen von der jüngsten Lücke sind laut Hersteller Adobe die Flash-Player-Versionen 16.0.0.296 und älter für Windows und Mac OS X. Unter Linux und auf Mobilgeräten gab es diesmal kein Sicherheitsproblem.

Die neue Version 16.0.0.305 wird von Adobe per Auto-Updater verteilt. Sofern Flash auf dem eigenen Rechner noch aktiv ist, wird automatisch zur Installations des Updates aufgefordert. Anderenfalls empfiehlt sich die manuelle Installation, etwa durch Herunterladen der aktuellen Version von der Adobes Website . Welche Flash-Player-Version derzeit auf dem eigenen Rechner aktiv ist, verrät Adobe durch Aufruf dieser Webseite.