Android-Smartphones sind zwar sehr beliebt, aber gleichzeitig auch am stärksten bedroht. Sicherheitsexperten melden explodierende Zahlen von AdWare, Trojanern und Malware, die vor allem deutsche Android-Nutzer attackieren.

Die Sicherheitsexperten bei den in PR-Dingen allerdings auch sehr aktivem russischen Unternehmen Kaspersky haben im vergangenen Jahr 4.643.582 schädliche Installationen entdeckt. Sie haben außerdem 295.539 neue mobile Schadprogramme gezählt und rund 12.100 Bank-Trojaner identifiziert.

Bildschirmfoto 2015-03-19 um 19.01.24

Die Zahlen explodieren. Das ist vor allem deshalb möglich, weil man auf Android-Geräten Apps aus beliebigen Quellen laden kann, was bei Apple-Geräten nicht möglich ist (zumindest ohne Jailbreak). Das macht es einfacher, Schad-Software zu entwickeln und zu verteilen.

Auf der CeBIT 2015 wurden nun Zahlen für Deutschland bekannt gegeben. Derzeit bommen Angriffe auf mobile Geräte, vor allem auf Android-Geräte deutscher Nutzer. Kaspersky meldet eine Vervierfachung der weltweiten Angriffe im letzten Jahr. Um es konkret zu machen: Etwa jeder fünfte Nutzer von Mobilgeräten ist Opfer einer mobilen Bedrohung geworden. Viele der Angriffe versuchen ganz gezielt, Geld zu klauen, etwa durch Manipulation des Homebankings.

Aber auch AdWare (Apps mit Werbung) und Trojaner stellen eine zunehmende Gefahr dar. Wer nun aber glaube, mit seinem iPhone oder iPad auf der völlig sicheren Seite zu sein, täuscht sich: Jeder zweite Apple-Benutzer war einem Angriff ausgesetzt. Die zunehmende Bedrohung macht deutlich: Anwender sollten bei der Auswahl der Apps, die sie installieren, äußerst vorsichtig sein.

Und noch eine traurig Nachricht für alle Mac-Nutzer, die sich gerne für besonders geschützt halten: OS X-Nutzer sind im Schnitt mindestens neunmal im Jahr Malware ausgesetzt. Auch hier ist also Vorsicht geboten.