Wer wüsste besser als Mama Google, wo der Schuh drückt? Schließlich tippen wir wie wild Suchanfragen ins den kleinen Abfrageschlitz ein – und verraten Google damit indirekt, was uns gerade interessiert, wohin uns unsere Neugierde führt, was uns bewegt. Das ergibt eine Art Blaupause der Volksseele. Jetzt kann jeder in diese Volksseele blicken – live.

Wenn jemand jede Sekunde 40.500 Suchanfragen (etwa 3,5 Milliarden pro Tag) bekommt, dann reicht das locker, um präzise Vorhersagen machen zu können, etwa über anrollende Grippewellen, um Trends zu erkennen oder die Gemütslage ganzer Nationen zu erfassen. Google ist gut darin. Google hat schon Grippenwellen vorausgesagt und vorher den Gewinner des European Songcontest gekannt. Alles eine Frage der Algorithmen – die Daten liegen auf dem Tisch. Big Data sein Dank.

google-76517_640

Die letzten 24h

Schon lange kann man in den Google Trends nachschauen, wonach in der jüngsten Vergangenheit gesucht wurde. Jetzt geht das sogar live. Google Trends verrät auf Wunsch nun auch die häufigsten Suchanfragen und Begriffe der letzten 24 Stunden. Gerade im Augenblick ist es bei uns in Deutschland das Thema “Europäische Union/Russland“. Offensichtlich beschäftigen wir uns doch gelegentlich mit Politik, das ist gut so.

Klickt man einen Suchbegriff an, wird Google deutlicher: Es erscheint nicht nur eine Kurve der Suchanfragen der letzten 24 Stunden, man erfährt auch, wie viele Artikel zu diesem Thema erschienen sind (in Google News). Auch das gibt einen guten Eindruck davon, was gerade angesagt ist und was nicht.

Bildschirmfoto 2015-06-22 um 11.29.31

Werbefreie Infos

Die Live-Version von Google Trends zeigt, wie viel Google über die Volksseele weiß – und das ist nur das, was Google bereit ist, uns zu zeigen. Neben jedem Stichwort gibt es auch ein kleines Bild mit einem Link auf ein Onlineportal zum Thema. Das soll die Aufmerksamkeit für publizistische Onlineaktivitäten erhöhen.

Die Trends-Übersicht lässt sich für 28 Länder der Welt abrufen, auch für Deutschland. Wer sich nur für ein bestimmtes Themengebiet interessiert, kann auch aus Kategorien wie Gesundheit, Sport oder Unterhaltung auswählen. Außerdem bietet das Tool auch Werkzeuge, um individuelle Anfragen zu stellen – oder auch Diagramme zu erzeugen.

Bildschirmfoto 2015-06-22 um 11.30.10

Auch Artikel aus Onlineportalen dabei

Doch man kann nicht nur online und live recherchieren, es ist sogar möglich, individuelle Diagramme zu erstellen – und sie ins eigene Blog einzubinden. Zum Beispiel das Interesse an der FIFA in den vergangen 12 Monaten. Das Diagramm ist schnell erstellt – und immer live.
Wie stark war das Interesse an der FIFA?

Selbst wenn man den JavaScript-Code in seine Webseite oder Blog übernimmt, so wie ich gleich über diesem Absatz. Es gibt jede Menge Möglichkeiten, aus denen man auswählen kann. Auch welche Suchanfragen einen interessieren, lässt sich bestimmen: Web-Suche, Bilder-Suche, News-Suche, YouTube-Suche.

Google Trends ist ein äußerst interessantes Angebot. War es schon immer, ist es durch die Live-Funktion aber um so mehr. Nicht nur für Journalisten, sondern für jeden, der wissen will, welche Themen gerade interessieren. Es ist schön, dass Google sein Wissen teilt und der Community etwas zurückgibt. Google Trends ist werbefrei, der Konzern verdient hier also nichts.