Ubuntu kommt mit einer Reihe Standard-Programme, die schon vorinstalliert sind. Da ist zum Beispiel der Mozilla-Browser Firefox. Wer lieber einen anderen Browser verwenden will, kann auch Chrome, Opera oder ein weiteres Programm installieren.

Open-Source-Webbrowser, wie etwa Epiphany, Chromium und Iceweasel lassen sich direkt über das Ubuntu Software Center installieren. Andere Browser, beispielsweise Google Chrome, Opera und Vivaldi, müssen von der jeweiligen Projekt-Website heruntergeladen werden.

Nach dem Download und der Installation verwendet man die Systemeinstellungen, um den Standardbrowser umzustellen. Dazu oben rechts auf das Zahnradsymbol klicken und im Menü dann die „Systemeinstellungen“ aufrufen. Jetzt zu „Informationen“ wechseln. Hier findet sich in der Seitenleiste ein Eintrag für „Vorgabe-Programme“. Die Zeile „Web“ wird dann von „Firefox“ auf einen anderen installierten Browser geändert.

ubuntu-standardbrowser