Amazon Flex: Privatleute stellen Pakete zu

Amazon testet in Seattle eine neue Art der Zustellung: Eilsendungen werden dort nicht mehr (nur) durch Postboten und Kurierdienste zugestellt, sondern auch von Privatleuten, die sich etwas dazu verdienen wollen. Amazon verspricht 18 bis 25 Dollar Stundenlohn. Eine Art Uber für Pakete.

Amazon-Gründer Jeff Bezos hat viele verrückte Ideen und ist äußerst ambitioniert. Mancher Plan geht auf (etwa der eigene Streamingdienst von Amazon), andere Ideen floppen total, zum Beispiel das Amazon-Handy Fire Phone. Und nun hat sich Bezos überlegt: Pakete zustellen – das kann doch jeder. Warum also lasse ich nicht jeden Pakete austragen?

Amazon Flex

Jeder kann Pakete zustellen

Jeff Bezos plant, seine Pakete demnächst nicht mehr von DHL, UPS oder Hermes austragen zu lassen, sondern von komplett privaten Zustellern. Amazon Flex nennt sich das. Im schönen Seattle, wo Amazon seinem ersten Shop eröffnet hat, gibt es bereits private Zusteller, die probeweise Bestellungen ins Haus bringen.

Amazon Flex ist wie ein Uber für Pakete: Jeder kann sich anmelden und Zustelldienste übernehmen. Menschen, die sich aufs Fahrrad, Motorrad oder ins Auto schwingen und für den weltgrößten Onlineversender Pakete austragen. Eine Art Uber für Päckchen. Jeff Bezos verspricht sich dadurch vor allem eins: Günstigere Preise. Denn wer als Selbständiger Pakete verteilt, dürfte keinen hohen Stundenlohn verlangen.

Bildschirmfoto 2015-10-01 um 17.45.24

Amazon Flex rechnet sich vor allem für Bezos

Bezos entledigt sich auf diese Weise elegant jeder sozialen Verantwortung. Bei DHL und UPS sind die meisten Fahrer wenigstens noch angestellt. Bei Amazon Flex wären sie es nicht, Auf der Webseite wird zwar ein Stundenlohn von 18 bis 25 Dollar versprochen – doch er wird nicht garantiert. Es gilt wohl das Motto: Arbeite schnell und effektiv, dann lohnt sich das.

18 bis 25 Dollar klingt natürlich nicht schlecht. Aber es ist kein Stundenlohn. Der Satz beinhaltet auch Krankengeld, Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung sowie die Kosten für Auto, Benzin und die Organisation vor und nach der Zustellung. Abgesehen davon werden das wohl eher optimistische Schätzungen sein, mit denen freie Zusteller rekrutiert werden. Amazon Flex rechnet sich daher vor allem für den Gründer, Jeff Bezos.