Skype und Video-Telefonate sind jetzt Teil von Windows, mit entsprechenden Apps kann man sie nutzen. Man sollte immer ein Auge darauf haben, welche Apps auf solche privaten Daten – wie kürzlich geführte Anrufe – zugreifen können. Seit dem November-Update für Windows 10 gibt es einige neue Einstellungen dafür.

Um festzulegen, welche Apps auf Nachrichten und den Anrufverlauf zugreifen dürfen, öffnet man die Einstellungs-App, indem auf Start, Einstellungen geklickt wird. Anschließend zum Bereich Datenschutz wechseln. Hier findet sich ein Unterpunkt namens Messaging sowie ein weiterer Eintrag, der mit Anrufliste beschriftet ist.

Ein Klick auf einen dieser Einträge zeigt auf der rechten Seite alle Apps an, die berechtigt sind, auf die zugehörigen Daten zuzugreifen. Soll einer App der Zugriff verboten werden, reicht es aus, den passenden Schalter auszuschalten.

altes-telefon