Damit man ein Video im Internet, beispielsweise bei YouTube oder auf einer anderen Video-Plattform, in hoher Qualität wiedergeben kann, muss es in HD produziert worden sein. Außerdem muss die Internet-Verbindung schnell genug sein. Kommt das Video trotzdem nur mit wenig Pixeln durch die Leitung, hilft ein Trick oft weiter.

Unter dem Player-Feld findet sich nämlich oft ein Zahnrad-Button oder ein Aufklappfeld.  Über dieses Feld lässt sich die Qualität des wiedergegebenen Videos einstellen. Statt Auto ist hier dann 720p oder sogar 1080p die richtige Wahl, wenn die automatische Erkennung nicht wie gewünscht funktioniert hat.

Nach dem Ändern der Qualitäts-Stufe für das Video dauert es dann oft einige Sekunden, bis der Player das Video an der aktuellen Wiedergabe-Position in der eingestellten Qualität nachgeladen und gepuffert hat.

web-video