Für Store-Apps lässt sich in Windows 10 über die Einstellungen leicht der Zugriff auf die Kamera des Geräts erlauben oder sperren. Anders sieht es aber bei klassischen PC-Programmen aus.

Zuerst muss man die Geräte-ID der Webcam ermitteln. Dazu [Win]+[R] drücken, devmgmt.msc eintippen und auf OK klicken. Jetzt in der Liste den Eintrag für die Webcam suchen und dessen Eigenschaften aufrufen. Nun zum Tab Details umschalten und in der Liste Eigenschaft den Eintrag Objekt-Name des physischen Geräts markieren. Daraufhin den angezeigten Wert kopieren.

Jetzt den Process Explorer starten – etwa durch Aufruf von https://live.sysinternals.com. Nach dem Start [Strg]+[F] drücken und die kopierte ID einfügen. Nach einigen Minuten zeigt der Process Explorer genau an, welche Apps auf die Webcam aktiv zugreifen. Im Beispiel handelt es sich etwa um den Chrome-Browser – also eine Webseite.

process-explorer-webcam