Unter Kollegen und in der Firma muss man immer wieder Kontakt-Daten von Personen an andere weitergeben. Damit man nicht alle Daten manuell abschreiben muss, lassen sich Outlook-Kontakte mit wenigen Klicks per eMail verschicken.

Das Problem: Hat der Empfänger kein Outlook, kann er die versendete Kontakt-Datei nicht öffnen. Besser, man versendet Kontakt-Daten in Form einer Web-Visitenkarte. Denn solche Dateien lassen sich an (fast) jedem System öffnen – sogar unterwegs am Handy.

Um einen Kontakt mit Outlook 2013 oder 2016 als Visitenkarte zu versenden, schaltet man im Outlook-Fenster zunächst zur Ansicht Kontakte. Dann mit der rechten Maustaste auf die betreffende Person klicken und im Menü die Funktion Kontakt weiterleiten, Als Visitenkarte auswählen. Dann noch den Empfänger und eine Nachricht eintippen, fertig.

outlook-blau