Eine neue Lücke betrifft den Sicherheits-Anbieter CloudFlare. CloudFlare steckt hinter einigen großen Websites im Netz und sorgt für deren reibungslose Erreichbarkeit. Durch die Lücke, die inzwischen geschlossen wurde, konnten Angreifer Passwörter und weitere sensible Daten auslesen. Mit einem Browser-Add-On lässt sich herausfinden, ob kürzlich besuchte Webseiten betroffen sind.

Nach der Installation von CloudBleed (Chrome, Firefox) erscheint neben der URL-Leiste ein neues Symbol. Darüber lässt sich der Browser-Verlauf nach Seiten durchsuchen, die von der Lücke betroffen waren. Auch Lesezeichen lassen sich durchsuchen.

Wichtig: Diese Add-Ons durchsuchen den Verlauf und die Lesezeichen, überwachen den Nutzer aber nicht live beim Surfen.