Einst ist Amazon als Onlineshop für Bücher und CDs gestartet. Heute bekommt man so ziemlich alles beim Onlineriesen. Amazon ist längst eine eigene Medienmarke geworden. Neben eBooks bietet Amazon auch Musik-Streaming und mit Amazin Prime Video auch eine eigene Video-Streamingplattform an. Demnächst kann man auch bei uns in Deutschand über Amazon auch fernsehen – via Internet.

Amazon Channels ist ein Pay-TV-Angebot von Amazon, das zu Amazon Video gehört. Zum Start stehen 26 Fernsehprogramme zur Auswahl, ausnahmslos Spartensender, die jedoch alle einzeln gebucht werden können. Für jeden einzelnen Kanal fallen Gebühren zwischen 1,99 und 7,99 EUR im Monat an. Der Kunde muss sich nicht lange festlegen, sondern kann jeweils zum Monatsende kündigen.

Anders als bei anderen Pay-TV-Anbietern und auch Kabeldiensten muss man keine Pakete bestehend aus diversen Sendern buchen, sondern kann wirklich einzelne Spartenkanäle buchen und so ganz gezielt auswählen, was man sehen möchte.

Zur Auswahl stehen Sender wie „E! Entertainment“, „Terra X“, „Cirkus“, „MGM“, „Geo Television“, „Fix&Foxi“ und viele andere mehr. Ausnahmslos Sender, von denen man vermutlich noch nie gehört hat, die aber eben spezielle Interessen ansprechen. Amazon streamt diese Spartenkanäle. In den USA ist Amazon bereits Ende 2015 mit Amazon Channels gestartet, dort stehen bereits rund 100 Spartenprogramme zur Auswahl.

Überall anschauen

Amazon Channels kann auf allen Geräten geschaut werden, auf denen man auch Amazon Video ansehen kann, und das sind neben ganz normalen Rechnern auch Tablets, Smartphones, Fire-TV-Sticks (die man auf einen handelsüblichen Fernseher mit HDMI-Buchse stecken kann) sowie Smart-TVs. Es gibt also wirklich genügend Möglichkeiten, das Angebot zu nutzen.

Wichtig ist natürlich eine schnelle Internetverbindung, damit es überhaupt Spaß macht, sich die Fernsehinhalte anzuschauen. Allerdings muss man außerdem Prime-Kunde bei Amazon sein. Prime-Kunden bekommen für eine Jahresgebühr von 69 EUR (oder 8,99 EUR im Monat) neben kostenloser Paketzustellung auch Zugriff auf zwei Millionen Songs, einige eBooks und Videoinhalte.

Punkten mit Spartenprogrammen

Amazons Videostreaming Amazon Prime Video und Amazon Video ist sehr erfolgreich. Bei Amazon Prime Video können Prime-Kunden viele Serien und Filme ohne Zusatzkosten schauen. Das ist allerdings selten 1a-Ware. Darüber hinaus kann man einzelne Filme und Serien bei Amazon Video gegen Bezahlung anschauen, so wie bei Apple, Google, Netflix und Co.

Da zahlt man dann durchaus schon mal 3,99 EUR für einen einzigen Film. Hier können die Channels eine interessante Erweiterung sein: Für 3,99 stehen einem dann schon mal 70 oder mehr Filme zur Verfügung, die auf einem Spartensender wie Filmtastic womöglich auch gezeigt werden – allerdings als Channel, hier kann man nicht selbst entscheiden, wann es losgeht. Dennoch: Auf diese Weise lassen sich noch individuellere Pakete schnüren als bisher.

Eigene Inhalte

Zumindest ist das bislang nicht angekündigt. Aber absolut denkbar. Netflix und Amazon zusammen geben bereits über eine Milliarde(!) Dollar im Jahr für Inhalte aus, also für Serien und Filme. Netflix hat gerade den teuersten Fernsehfilm aller Zeiten produziert: „War Machine“ mit Brad Pitt für 60 Millionen Dollar. Sowohl Amazon als auch Netflix haben schon Serien produziert, die mit dem Emmie ausgezeichnet wurden, sehr hochwertige Serien.

Die lassen sich auf Ausspielwergen wie den Amazon Channels natürlich wunderbar weiter vermarkten. Man muss diese Strategie sehr ernst nehmen: Amazon erweitert nicht nur sein Angebot, sondern auch die Möglichkeiten. Eine ernsthafte Konkurrenz zu klassischen Fernsehsendern, zumindest solchen, die ausschließlich Unterhaltung, Filme und Serien anbieten.