Neben Englisch werden im Internet noch viele andere Sprachen gesprochen. Da man aber nicht alle verstehen kann, muss man als Surfer oft auf Dienste zurückgreifen, die Texte automatisch übersetzen lassen können. Jetzt gibt es einen Dienst, der Google Translate klar hinter sich lässt.

Ein Newcomer-Unternehmen aus Köln hat dazu einen Supercomputer in Island konstruiert, der mit von Menschen übersetzten Texten trainiert wurde. DeepL, so heißt der neue Webdienst, mit dem sich Texte aller Art in aktuell sieben Sprachen übersetzen lassen.

Wie ein Test zeigt, versteht DeepL etwas vom Übersetzen. Dabei kann das Programm sogar Redewendungen verstehen und korrekt in eine andere Sprache übertragen. Derzeit ist die Nutzung von DeepL kostenlos. Wer den Service ausprobieren möchte, kopiert zunächst einen Text in die Zwischenablage und ruft dann im Browser die Seite www.deepl.com auf.