Wenn Google Chrome sich nur noch langsam öffnet und ständig abstürzt, ist guter Rat teuer. Spätestens beim ungewollten Ändern der Startseite oder Such-Funktion sollten aber die Alarmglocken läuten. Abhilfe schafft ein Tool, das von Google selbst stammt.

Unerwünschte Pop-ups, Änderungen an den Einstellungen sowie mangelhafte Performance können auf Malware hinweisen, die sich im Chrome-Browser breit gemacht hat. Solche schädliche Software lässt sich oft mit dem Chrome Software Cleaner beseitigen.

Nach dem Download des Tools von der Google-Webseite lässt sich der „Software Cleaner“ direkt starten. Danach beginnt auch gleich die Suche nach Malware, die man sich beim Chrome-Browser eingefangen hat.

Schließlich fragt das Tool auch noch, ob die Einstellungen des aktuell genutzten Browser-Profils zurückgesetzt werden sollen. Das kann nämlich weitere Fehler verhindern. Dabei werden auch alle bisher installierten Erweiterungen gelöscht.

Wichtig: Den Chrome Software Cleaner gibt es momentan nur für Windows-Nutzer.

https://www.google.com/chrome/cleanup-tool/