Nicht alles ist auf Mac-Rechnern einfacher und bequemer als in der Windows-Welt. Der Finder zum Beispiel hat definitiv Schwachstellen. Wer  zum Beispiel den Pfad einer Datei oder eines Ordners wissen möchte oder sogar das Kopieren des Pfads in Erwägung zieht, wird von macOS enttäuscht. Der Pfad wird nur versteckt angezeigt – und kann kaum genutzt werden.

Dabei  kann es sehr praktisch sein, den Pfad und damit die genaue Position von Ordnern oder Dateien zu kennen. Zum Beispiel, damit man sich dort hin begeben und die gespeicherten Dateien oder Dokumente bearbeiten kann.

Um den Pfad einer bestimmten Datei zu kopieren, erfolgt zunächst ein Rechtsklick auf die gewünschte Datei. Dadurch öffnet sich das Kontextmenü. Nun die Options-Taste gedrückt halten, um weitere Funktionen angezeigt zu bekommen und XY als Pfadname kopieren wählen.

Der Dateipfad ist jetzt als Kopie in der Zwischenablage und kann über (cmd)+v beispielsweise in ein Dokument eingefügt werden.