Dass Google jederzeit darüber Bescheid weiß, wo man sich gerade aufhält, ist allgemein bekannt. Wer sich davon selbst überzeugen will, sollte mal einen Blick auf die Zeitachse in Google Maps werfen.

Wenn es um Navigation geht, ist Google Maps bei vielen die erste Wahl. Nicht nur, um den Weg von A nach B zu finden, sondern auch, um nach Geschäften und anderen Orten in der Umgebung zu suchen. Genau wie bei allem anderen, wonach wir über Google suchen, wird auch bei Google Maps ein Aktivitätsverlauf gespeichert – selbst dann, wenn wir nur zu Fuß in der Stadt unterwegs sind.

Wer eine mobile Internetverbindung am Smartphone nutzt, gibt Google die Möglichkeit, jederzeit den Standort abzufragen und daraus einer Route zu errechnen und zu speichern. Die zurückgelegte Strecke lässt sich in Google Maps ganz einfach aufrufen. Dazu zunächst mit dem eigenen Google Konto anmelden und oben links das Menü öffnen, um zum Punkt Meine Zeitachse zu gelangen.

Google kennt detaillierte Routen und besuchte Orte

Hier werden auf der Google Map mit roten Punkten alle Orte auf der Welt angezeigt, bei denen Google erkannt hat, dass sie besuchten wurden. Darüber hinaus lassen sich sogar genaue Tagesrouten samt Zeitstempel anzeigen. Dazu einfach oben links in der Zeitleiste einen Tag auswählen, um die Route angezeigt zu bekommen.

Außerdem lassen sich einzelne Routen korrigieren oder ganz aus dem Protokoll löschen. Wem das Speichern dieser Daten zu weit geht, kann hier auch den Standortverlauf deaktivieren. Wer noch einen Schritt weitergehen will, kann auch direkt den Suchverlauf von Google Maps löschen oder seine gesamten Daten von den Google-Serven löschen.