Notepad ist der einfachste Text-Editor, den es für Windows gibt. Zwar sind viele schon lange auf das kostenlose Notepad++ umgestiegen, viele verwenden aber immer noch den guten alten Notepad als primären Editor. Selbst nach jahrelanger Nutzung kennt der Windows-Editor einige hilfreiche, aber versteckte Funktionen, von denen die meisten noch nie etwas gehört haben.

Notepad wird seit der Einführung von Windows 1.0 im Jahr 1985 mit Windows gebündelt und hat sich nur geringfügig weiterentwickelt – bisher jedenfalls. In den neuesten Windows 10-Previews gibt es auch hier die eine oder andere Neuerung. Die folgenden Tricks klappen mit jeder Windows-Version:

  1. Uhrzeit und Datum eingeben
    Wer an der aktuellen Cursor-Position das aktuelle Datum samt der Uhrzeit einfügen will, drückt auf die [F5]-Taste oder klickt auf Bearbeiten, Uhrzeit/Datum.
  2. Umschalten auf Rechts-nach-Links-Lesefolge
    Mit der rechten Maustaste in den Editor klicken und Rechts-nach-Links-Lesefolge auswählen – schon wird die Richtung geändert, in der Text eingegeben wird. Praktisch ist dies für Arabisch und andere Sprachen, die von rechts nach links geschrieben werden.
  3. Zeitstempel bei jedem Öffnen einer Datei einfügen
    Zunächst eine neue .txt-Datei anlegen und ganz oben in der ersten Zeile Folgendes einfügen: .LOG. Wenn nun die Datei in Notepad.exe geöffnet wird, fügt der Editor automatisch einen Zeitstempel in die nächste Zeile ein. Dies ist praktisch für Nutzer, die Skripte oder andere automatisierte Aufgaben ausführen, bei denen ein Protokoll erstellt werden soll.