Windows 10 legt neben Ihren „normalen“ Dateien eine Menge an Daten auf der Festplatte ab: Temporäre Dateien, Überbleibsel von System-Updates, Fehlerbehebungsdateien. Logfiles und vieles mehr. Diese Dateien sind für eine gewisse Zeit nötig, irgendwann aber überflüssig. Ab diesem Zeitpunkt nehmen sie einfach nur unnötig Platz auf der Festplatte weg, gerade bei mobilen Geräten ein Problem. Die Datenträgerbereinigung von Windows schafft hier schnelle Abhilfe.

Um diese zu starten, klicken Sie im Windows Explorer auf Dieser PC, dann auf das Laufwerk System (C:) und im sich öffenenden Menü auf Eigenschaften und auf Bereinigen. Windows überprüft nun die Festplatte und analysiert, welche Dateien problemlos löschbar wären, um Platz freizugeben.

In einer Liste sehen Sie die einzelnen Kategorien und die Speichermenge, die durch das Löschen freigegeben wird.

Löschen von Dateien älterer Windows-Versionen

Ein Klick auf Systemdateien bereinigen führt in ein weiteres Menü. Wenn sie gerade ein Update von Windows durchgeführt haben, dann können hier unter anderem auch die Dateien vorheriger Windows-Installationen gelöscht werden, die durchaus mehrere Gigabyte umfassen können. Vorsicht dabei: Wenn Sie die Löschung durchführen, dann ist die von Windows angebotene Rückkehr auf eine ältere Windows-Version nicht mehr möglich!