Windows besser machen: Diagnose und Feedback

Windows besser machen: Diagnose und Feedback

Windows 10 hat eine schier unübersehbare Zahl von Funktionen und Apps, die universell für alle Hard- und Software lauffähig sein sollen. Sie haben sicherlich auch schon das ein oder andere Mal geflucht, wenn etwas nicht so funktionierte, wie es sollte. Programme beenden sich, stürzen ab, ruckeln, eine bestimmte Hardwarekomponente funktioniert nicht: Ärgerlich, aber es kommt vor. Um diese Erfahrung anderen Benutzern zu ersparen, können Sie Ihren Beitrag leisten.

Windows besser machen: Diagnose und Feedback
RyanMcGuire / Pixabay

 

Microsoft bietet unter Datenschutz, Diagnose und Feedback ein eigenes Dashboard für Ihre Beteiligung an der Verbesserung von Windows an. Im Standard sendet Windows nur Informationen über Ihr Gerät, die Einstellungen und Funktionen und den Status, ob das Gerät ordnungsgemäß ausgeführt wird, an.

Windows besser machen: Diagnose und Feedback

Wenn Sie stattdessen Vollständig auswählen, dann wird die Menge der an Microsoft übertragenen Daten deutlich erhöht: Diagnosedaten, angesurfte Webseiten, Ihre verwendeten Apps und vieles mehr sind dann für Microsoft auswertbar.

Windows besser machen: Diagnose und Feedback

Wenn Sie die Daten löschen möchten, dann rollen Sie auf der Einstellungsseite nach unten: Unter Diagnosedaten löschen können Sie den Prozess starten. Da die Daten auf den Servern von Microsoft liegen, kann dies allerdings etwas dauern.

Scroll to Top