LoboStudioHamburg / Pixabay">

WhatsApp ist der am breitesten genutzte Chat-Dienst auf mobilen Geräten. Sie reden mit Gott und der Welt über alle möglichen Themen, und dabei bekommen Sie natürlich auch vertrauliche Informationen und geben ebensolche preis. Zwar haben Sie Ihr Smartphone sicherlich so geschützt, dass beim Einschalten PIN, Fingerabdruck oder Gesicht nötig sind, das hilft aber nichts, wenn das Gerät nicht gesperrt ist. Hilfreich ist es dann, wenn Sie Apps wie WhatsApp dann selber noch schützen können.

 

WhatsApp bietet ganz versteckt seit Februar 2019 diese Möglichkeit: Unter Einstellungen, Account, Datenschutz können Sie unter Face ID erforderlich erst einmal grundsätzlich aktivieren, dass WhatsApp die Authentifizierung über FaceID (bei den neueren iPhones) oder TouchID (bei den älteren iPhones) anfordern soll.

Wenn Sie viel chatten und Ihr Telefon aber auch noch für andere Apps aktiv nutzen, dann würde bei der Einstellung Sofort bei jedem Neuaufrufen von WhatsApp wieder die Authentifizierung nötig. Das kostet Zeit, und darum können Sie stattdessen unterschiedliche Zeiten (von einer Minute bis einer Stunde) einstellen. Erst nach dieser Zeit müssen Sie sich dann wieder mit Ihrem Gesicht oder Finger freischalten lassen.

Probieren Sie die Einstellungen aus: je nach Ihrem individuellen Nutzungsverhalten kann ein längerer Zeitraum durchaus sinnvoll sein, auch wenn dieser natürlich die Sicherheit ein wenig heruntersetzt.