bsdrouin / Pixabay">

Wenn das Netzwerk nicht so will, wie Sie es erwarten, dann sind die Auswirkungen weit stärker als nur „Das Internet geht nicht“.  Oft ist der Router die Ursache der Probleme, denn er dient als zentraler Zugangspunkt zum Netzwerk. Unter anderem regelt er auch die Zuweisung der IP-Adressen, die für jedes Gerät für die Datenübertragung essentiell sind.

bsdrouin / Pixabay

Um diese zu kontrollieren, geben Sie in der Suchleiste in Windows 10 CMD ein und starten Sie durch einen Klick die Eingabeaufforderung. Geben Sie den Befehl ipconfig /all ein und drücken Sie die Eingabetaste. Windows 10 zeigt Ihnen nun die IP-Konfiguration an.

Unter DHCP aktiviert sehen Sie, ob der Router die automatische Zuweisung einer IP-Adresse vornimmt. Dies ist im Standard eingeschaltet. Unter DHCP-Server sollte die IP-Adresse Ihres Routers stehen.

Auch das Standardgateway sollte die Adresse Ihres Routers enthalten. Ist dort eine komplett unbekannte Adresse vorhanden, dann kann  ein Neustart des Routers helfen.

Unter IPV4-Adresse schließlich sehen Sie Ihre eigene IP-Adresse. Wenn diese nicht in den ersten drei Nummer-Bereichen (hier: 192.168.0.) zu Ihrem Router passt, dann starten Sie Ihren Rechner neu, gegebenenfalls kontrollieren Sie das Netzwerkkabel.