Ein neuer Podcast: Cosmotech – mit Dennis Horn und mir. Endlich eine richtig schöne Sendung mit ausreichend Zeit, den Dingen auf den Grund zu gehen.

Ich habe schon lange darüber nachgedacht, einen Podcast zu starten. Aber er sollte wirklich gut sein, überzeigen, gut funktionieren, regelmäßig kommen, in einem angenehmen Umfeld statttfinden, journalistischen Ansprüchen genügen und natürlich auch technisch professionell produziert sein. Deshalb habe ich mich entschlossen, einen gemeinsamen Podcast mit dem geschätzten und echt sympathischen Kollegen Dennis Horn zu starten. Jetzt geht’s los – mit Cosmotech.

Cosmotech: Dennis und Horn und ich/Foto: WDR/Fußbrink

 

First things, first: Der neue Podcast #Cosmotech ist da. Er erscheint bei Cosmo, der Radiowelle von WDR, RadioBremen und rbb. Am besten sofort mal reinhören – und abonnieren:

Jetzt Cosmotech hören – und abonnieren

Die erste Ausgabe: Geschichten aus 1.001 Internet

Es ist die große Angst von Netzaktivisten und Freunden des freien Netzes: dass das Internet eines Tages auseinanderbrechen könnte – in viele kleine nationale Netze. Die Wahrheit ist: Das ist schon längst passiert.

„Das“ Internet gibt es nicht mehr. Es verbindet zwar mehr als die Hälfte aller Menschen weltweit – aber Regierungen und Gesellschaften haben schon lange damit begonnen, es ihren Vorstellungen anzupassen.

Das geht schon in der Europäischen Union los: Gesetze wie die Datenschutz-Grundverordnung, Techniken wie Uploadfilter oder Ideen wie das Recht auf Vergessenwerden sorgen auch bei uns dafür, dass das Netz nicht so frei ist wie in seinen frühen Tagen – und anders aussieht als zum Beispiel in den USA, dem Land der großen Onlinekonzerne.

Mit dieser ersten Ausgabe von COSMO TECH reisen Jörg Schieb und Dennis Horn um die Welt – und zeigen, wie unterschiedlich das Netz aussieht, je nachdem, an welchem Ort man landet.