Mizter_x94 / Pixabay">

Twitter ist deutlich öffentlicher als andere soziale Netzwerke. Wenn Sie nicht den kompletten Account privat stellen und damit Lesezugriff nur für bestimmte Besucher erlauben, dann kan jeder beliebige Internetnutzer Ihre Tweets sehen. Das mag dem Sinn des Ganzen entsprechen, manchmal möchten Sie das aber so gar nicht. Dafür hat Twitter die Möglichkeit geschaffen, Benutzer zu blockieren. Wenn Sie auf einen anderen Twitter-Account wechseln, dann können Sie Ihre Liste der gesperrten Accounts leicht mitnehmen.

Blockierte Benutzer können weder Ihre Nachrichten sehen noch Ihr Profil aufrufen. Allerdings nur dann, wenn sie angemeldet sind, weil Twitter sonst den Benutzer nicht erkennen (und in der Folge nicht sperren) kann. Um einen Benutzer für Ihre Tweets zu sperren, rufen Sie dessen Profil auf, klicken Sie auf die drei Punkte rechts und dann auf …blockieren.

Um nun die Liste der blockierten Accounts exportieren zu können, klicken Sie auf Ihr Profilbild, dann auf Einstellungen und Datenschutz. Unter Erweiterte Optionen klicken Sie dann auf Deine Liste exportieren.

Twitter erstellt nun eine CSV-Datei, die Kennungen für die Benutzer, die Sie blockiert haben, enthält. Diese alleine ist nicht sprechend, da es sich nur um Nummern handelt. Für Twitter aber reichen diese vollkommen aus. Im neuen Account gehen Sie den selben Weg und wählen dann die Datei unter Eine Liste importieren aus.