Apple hat tolle Hardware für seine MacBooks und iMacs. Die ist auf der einen Seite schön und funktional, aber im Standard erst einmal nur an einem Mac lauffähig. Wenn Sie aber einen PC einsetzen, dann wird der Betrieb recht schwierig, weil die Treiber dafür fehlen. Die eine Möglichkeit: Sie installieren von Ihrem Mac auf dem PC Bootcamp. Sie haben keinen Mac? Dann haben wir für Sie zumindest für die Magic Mouse und das Trackpad (auch in der Version 2) eine Lösung!

Alle Basteleien mit Fremdtreibern und Bordmitteln kosten Zeit und sind nicht erfolgreich. Windows 10 erkennt die Hardware zwar als Maus bzw. Trackpad, allerdings können Sie dann nur eine Taste nutzen und müssen zum Klicken drücken statt tippen. Dafür gibt es aber die kostenpflichtige und in einer Jahres-Lizenz vertriebene Software Magic Utilities.

Nach der Installation können Sie das Trackpad oder die Maus entweder mit dem dem Gerät beiliegenden Lightning-Kabel anschließen oder per Bluetooth koppeln. Die Konfigurationsoberfläche erlaubt Ihnen dann, die klassischen Parameter für das Gerät festzulegen: Die Gestern für zwei, drei oder vier Finger, das Tippen ohne Durchdrücken der Taste, die Art des Rechtsklicks (zum Beispiel mit zwei Fingern).

Die Lizenz liegt mit knapp 13 Euro im Jahr nicht gerade günstig, der Betrieb des Trackpads oder der Maus funktioniert damit aber einwandfrei. Zur Sicherheit installieren Sie die kostenlose Testversion, die einen Monat läuft, vorab!