Eine eigene Internetseite ist einfach erstellt und kein Hexenwerk. Und wie bei so vielen Dingen etwas, das wächst: Erst starten Sie mit einem kleinen Vertrag, wachsen und ziehen irgendwann um. Nun sind die Internetadresse (URL) und der Server, auf dem sie liegt (der Webspace) zwei verschiedene Dinge. Wir zeigen Ihnen, wie Sie schnell auf einen anderen Webspace wechseln können und trotzdem die URL behalten können.

Der Zauber hinter den tollen Internetadresse heißt “DNS”, der Dynamic Name Server. Dieser setzt die menschenlesbaren Namen in maschinenlesbare IP-Adressen um. Wenn Sie also “schieb.de” in die Adreßzeile Ihres Browsers eingeben, dann wandelt der DNS-Server diese in die IP-Adresse um und der Browser kann sie aufrufen. Beim Wechsel des Webspaces ändert sich die IP-Adresse, weil der neue Anbieter andere IP-Bereiche nutzt.

Um die URL nun auf einen neuen Webspace umzuleiten, melden Sie sich bei dem alten Anbieter an und gehen sie in die Einstellungen Ihrer URLs. Suchen Sie die heraus, die umgeleitet werden soll. In den Optionen der Adresse finden Sie einen Eintrag DNS. Wählen Sie diesen aus, dann geben Sie dort die neue IP-Adresse für alle Dienste ein.

Sie können durchaus mehrere Einträge ändern müssen, wenn Sie mehrere Dienste für die Webseite nutzen, zum Beispiel FTP, WWW und administrative Dinge. Speichern Sie die Änderungen, nach spätestens einer Stunde sollten diese aktiv sein.