Facetime ist eine schnelle und komfortable Kommunikationsmöglichkeit für alle Besitzer von Apple-Geräten. Ob iPhone, iPad, iMac oder MacBook: Schneller können Sie kaum ein (Video-) Telefonat durchführen. Eigentlich ist dafür kaum etwas zu tun, um so ärgerlicher, wenn es dann plötzlich einfach nicht funktionieren mag. Wir zeigen Ihnen die häufigsten Fehler.

Facetime benötigt Zugriff auf die Hardware Ihres Gerätes, die Ton und Bilder aufnehmen kann. Im Normalfall sollten diese Rechte eingerichtet sein. Funktioniert die Kommunikation aber nicht, dann kontrollieren Sie als erstes die App-Berechtigungen im Abschnitt Datenschutz der Einstellungen des Geräts.

Wenn Sie ein Bluetooth-Headset verwenden, um den Gesprächsteil des Telefonates bequemer abzuwickeln, dann kontrollieren Sie, ob es geladen du eingeschaltet ist. Oft wird auch vergessen, dass es gekoppelt wurde und das Gespräch läuft wunderbar, nur Sie hören es nicht. Dazu gehen Sie in die Bluetooth-Einstellungen Ihres Macs/Smartphones und schauen Sie nach, ob Bluetooth eingeschaltet ist und das Headset verbunden ist.

Ganz unlogisch wird es auf den ersten Blick, wenn Sie per Facetime jemanden anrufen möchten, aber den Kontakt nicht finden. Leider können Sie manuell keine Rufnummer oder E-Mail-Adresse eingeben. Facetime bedient sich der iCloud-Kontakte. Um einen Anruf zu starten, gehen Sie in die Kontakte Ihres Gerätes und legen Sie einen neuen iCloud-Kontakt an. Den finden Sie dann auch in Facetime und können ihn dort oder direkt aus der Kontakt-Karte anrufen.