Gibt es denn nicht eine Möglichkeit, vorab auf dem Handy zu schauen, ob es irgendwo voll ist?

Normalerweise ist Google Maps eine große Hilfe. Der Onlinedienst weiß ganz genau, wann in einem Restaurant, einem Café oder einem Freizeitpark viel los ist. Wann sind die Stoßzeiten – wann ist es eher leer? Sogar, wie viele Menschen gerade, ganz aktuell vor Ort sind, wissen die von Google – durch unsere Bewegungsdaten im Handy.

Allerdings ist das alles nicht auf Zeiten wie jetzt ausgelegt: Denn im Augenblick ist vieles geschlossen. Freizeitparks. Malls. Cafés. Alles zu. Ob viele Menschen am Rhein oder im Wald spazieren gehen, das fanden die Programmierer von Google Maps bislang nicht sonderlich interessant. Obwohl das System es wüsste.

Deshalb ist das alles derzeit auch nicht ganz so hilfreich wie sonst. Von einigen beliebten Erholungsgebieten immerhin kann Google Maps sagen, ob es gerade Andrang gibt oder nicht. Aber nicht, ob es an der Rheinpromenade gerade voll ist.

Was man aber natürlich machen kann: Wenn es  gerade irgendwo besonders voll ist, per Handy schnell einen alternativen Weg zum Spazieren oder für die Radtour mit der Familie finden.