Smart Lighting, die Kunst der optimalen Raumbeleuchtung mit durch das Smartphones und das Tablet steuerbaren Lampen und Steckdosen, ist schon lange keine Nischenanwendung mehr. Da wundert es nicht, dass sich neben Philips mit seiner Hue-Reihe immer mehr Anbieter ein Stück des Kuchens sichern. Diese Produkte gilt es dann in das bestehende System zu integrieren. Wir zeigen Ihnen, wie.

Wichtig ist schon bei der Anschaffung ein genauer Blick auf die Kompatibilität. Kaufen Sie nur Lampen und Steckdosen, die mit Ihrem Hue-System kompatibel sind. Ein Beispiel dafür sind die Geräte von innr. Andere Konkurrenzprodukte, beispielsweise von TP-Link, sind auch per App bedienbar. Allerdings nur mit der eigenen, nicht mit der Hue-App. Da bleibt Ihnen dann nur die Verwendung eines übergeordneten Systems, dass mit beiden Herstellern klarkommt. Amazons Echo-Geräte können da helfen.

Smarte Glühbirnen lassen sich relativ einfach ins das Hue-System integrieren: Schrauben Sie sie in die Fassung, dann suchen Sie in der Hue-App unter Einstellungen > Lampeneinstellungen > Leuchte hinzufügen nach neuen Lampen. Auch die innr-Lampen werden dann – wie die Hue-Originale – angezeigt und können konfiguriert werden.

Bei den innr-Steckdosen gibt es eine Besonderheit:  Stecken Sie diese noch nicht ein, sondern starten Sie erst wie oben beschrieben die Suche nach neuen Geräten. Erst wenn diese läuft, stecken Sie die Steckdose ein. Nach wenigen Sekunden wird diese angezeigt.