Zusätzliche Hardware ist immer eine Herausforderung: Auf der einen Seite bringt sie neue Funktionen auf Ihren Rechner, auf der anderen bedeutet Sie Anpassungen an der Software. Die Installation von Treibern ist hier nur die eine Seite. Auch die Bedienung über bestehende Programme kann zum Glücksspiel werden. Das trifft auch die Nutzung von Streaming-Lautsprechern wie denen von Sonos.

macOS erkennt die Lautsprecher über das Netzwerk und zeigt sie als Klang-Ausgabegerät an. Dazu klicken Sie auf das Lautsprechersymbol oben auf dem Bildschirm Ihres Macs. Die Herausforderung: Sie bekommen nur die Räume angezeigt, aber nicht die Gruppen. Damit können Sie deutlich unflexibler Musik abspielen als über die Sonos-App.

Die Lösung liegt in iTunes (neuerdings Musik): Hier können Sie neben dem Lautstärkeregler auf das Streamingsymbol klicken. macOS öffnet dann eine Übersicht der Ausgabegeräte. Im Gegensatz zu macOS können Sie hier aber mehr als einen Lautsprecher oder Raum aktivieren. Die Musik spielt dann auf allen aktivierten Lautsprechern. Hinzu kommt, dass Sie die Lautstärkeverhältnisse zwischen den aktivierten Lautsprechern frei anpassen können. Die Gesamtlautstärke behält bei Anpassung diese Verhältnisse bei.