Wenn Sie für ein Familienmitglied Zugriffe auf Webseiten filtern wollen, dann hat Windows 10 dafür eine integrierte Funktion. Suchen Sie in der Windows-Suchleiste nach Familienoptionen, klicken Sie die gefundene Option an und dann auf Familieneinstellungen anzeigen. Sie können hier Familienmitglieder verwalten und neue hinzufügen.

Wenn Sie die Rechte eines Benutzers verwalten wollen, dann legen Sie diesen als Mitglied an. Danach können Sie verschiedene Nutzungseinschränkungen vornehmen. So beispielsweise die Zeit, die pro Tag an den angemeldeten Geräten verbracht werden darf, Apps und Spiele, die genutzt werden dürfen und Kosten, die anfallen dürfen.

Für Online-Aktivitäten gibt es unter Inhaltsbeschränkungen einen eigenen Bereich. Hier können Sie festlegen, dass nicht jugendfreie Webseiten blockiert werden. Noch interessanter aber: Sie können bestimmte Webseiten blockieren (das so genannte „Blacklisting“) oder aber nur explizit freigegebene Webseiten zulassen („Whitelisting“).

Mit der Familienverwaltung können Sie unter Windows also relativ genau festlegen, was ein Benutzer machen darf. Allerdings richtet sich diese Funktion mehr an eine echte Familie (mit Kindern, denen Berechtigungen erteilt werden), und die Anwender müssen dem Beitritt in die Familie zustimmen.