Tidal ist einer der Streaming Services. die schon früh auf HiRes gesetzt haben. Da, wo das entsprechende Klangmaterial in hoher Auflösung vorliegt, wird es auch hochauflösend wiedergegeben. Das erkennen Sie im Wiedergabefenster an dem Infotext Master. Manchmal aber will eine solche Masterdatei so gar nicht hochauflösend klingen. Das kann mehrere Ursachen haben!

Die Auflösung ist am Ende nur eine technische Eigenschaft der Klangdatei. Diese sagt aber nichts über die Musik, deren Abmischung und Qualität aus. Sie können einen gurgelnden Gulli in 24bit aufnehmen, trotzdem klingt dieser dumpf und unschön. Bei Musikdateien verhält es sich ähnlich: Ist der Mix im Studio nicht gut, dann klingt die Musik unabhängig von der Auflösung dumpf.

Ebenso verhält es sich mit den Geräten, die Sie einsetzen. Die beste Qualität der Klangdatei hilft nicht, wenn der Kopfhörer schlecht ist oder die Übertragung zwischen dem Abspielgerät und dem Wiedergabegerät nur einen geringen Datendurchsatz und damit geringe Auflösung hat.

Tatsächlich gibt es in der Tidal-App eine Einstellung, die ebenfalls Einfluss auf die Qualität hat: Tidal geht im Standard davon aus, dass das Streamen unterwegs und damit im Mobilfunknetz stattfindet. Darum steht die Streamingqualität auf Hoch. Auch Masterdateien werden so von der Qualität heruntergerechnet und so mit geringerem Datenverbrauch gestreamt. Stellen Sie unter Einstellungen > Streaming die Qualität auf Master. Schalten Sie auch die Automatische Wiedergabe aus. Diese verringert die Qualität immer dann, wenn die Verbindung schwach ist.