Windows 11 ist für viele PCs als Update verfügbar.  Visuell hat sich einiges geändert, vor allem das Startmenü ist jetzt anders als bei den Vorgängern. Die Orientierung braucht eine gewisse Gewöhnungszeit, die können wir Ihnen aber verkürzen!

Die größte Änderung: Das Startmenü und die Symbole der Taskleiste von Windows 11 sind jetzt im Standard zentriert. Das erinnert ein wenig an macOS und die dort als Startleiste verwendete Dock. Der Vorteil: Für viele Anwender wirkt das aufgeräumter, weil sich damit die Standard-Bedienelemente im Zentrum des Blickfeldes befinden.

Auch die Zusammensetzung des Startmenüs hat sich verändert: Die mit Windows 8 eingeführten Kacheln sind komplett verschwunden und durch eine Liste von Symbolen ersetzt worden.

Unter Angepinnt finden Sie die Apps, die Ihnen wichtig sind. Die können Sie wie gewohnt verschieben oder aus der Liste entfernen. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Symbol und dann auf Von “Start” lösen bzw. An “Start” anheften.

Alle Apps beinhaltet dann das auch von Windows 10 schon gewohnte “klassische” Startmenü mit allen Apps, die auf Ihrem PC installiert sind. Eine Einschränkung gibt es hier leider: Die von früheren Windows-Versionen bekannten Ordner im Startmenü, in die Sie gleichartige Apps zusammenordnen können, sind in Windows 11 nicht mehr verfügbar – zumindest nicht für den Anwender mit Bordmitteln.