Adele wollte, dass Spotify die Shuffle Funktion abschaltet

Sängerin „Adele“ hat sich von Spotify gewünscht, dass die Titel ihres Albums in der von ihr vorgesehenen Reihenfolge gespielt werden. Spotify hat die „Shuffle“ Funktion abgeschaltet. Richtig so.

Streamingdienste wie Spotify bedeuten für die meisten Menschen Freiheit: Jeden Song hören können, wo man will und so oft man will. Wenige Augenblicke, nachdem der nächste Musiktitel ausgesucht ist, strömt die Musik aus den Lautsprechern oder Kopfhörern.

Diese Freiheit macht – neben der unbestreitbaren Bequemlichkeit – den Reiz der Streamingdienst aus.

Die Shuffle Funktion schaltet Spotify in Alben als Standard ab

Die Shuffle Funktion schaltet Spotify in Alben als Standard ab

Zufallswiedergabe würfelt die Titelreihenfolge

Viele nutzen auch eine “Shuffle” oder “Zufallswiedergabe” genannte Funktion: Die Titel eines Albums oder Künstlers oder einer Playlist werden dann nicht in der vorgesehenen, stets gleichen Reihenfolge abgespielt, sondern in einer komplett zufälligen Reihenfolge. Jedes Mal eine andere. Das soll für mehr Abwechslung sorgen.

Doch die Shuffle-Funktion gefällt längst nicht allen. Vor allem nicht der britischen Pop-Queen Adele. Sie hat gerade ihr lang erwartetes Studioalbum “30” veröffentlicht – und hat es laut BBC-Berichten geschafft, dass der populärste Streamingdienst Spotify die Shuffle-Funktion bei Alben aus dem Programm nimmt.

Albums jetzt in der gedachten Reihenfolge

Die Titel werden nun in der Reihenfolge gespielt, wie vom jeweiligen Künstler vorgesehen. Wer eine andere Reihenfolge bevorzugt, muss sich eine Playlist anlegen oder eine öffentliche Playlist abspielen.