Festlegen der Rechte von Besprechungsteilnehmern in Teams

Teams ist zum Standard-Programm für Zusammenarbeit geworden, in Windows 11 ist es sogar direkt ins Betriebssystem integriert. Die Nutzung wird deutlich effizienter, wenn Sie im Vorfeld festlegen, was Teilnehmer an einer Besprechung dürfen!

In den meisten Fällen erstellen Sie erst einen Termin in Outlook, der dann den Link zur Teams-Besprechung enthält. In einem solchen Fall haben Sie noch die Möglichkeit, die Rechte zum Zugang zum Termin wie auch zum Verhalten während der laufenden Besprechung zentral festzulegen. Klicken Sie dafür im Termin-Fenster in der Symbolleiste auf Besprechungsoptionen.

Unter Wer kann den Wartebereich umgehen? können Sie festlegen, welche Teilnehmer vorher im Wartebereich auf Einlass warten müssen und welche direkt in den Termin kommen. Das macht Sinn, wenn sich zwei Parteien in dem Termin treffen und nur bestimmte Inhalte für alle zugänglich sein sollen.

Mit den Einstellungen unter Wer kann präsentieren? legen Sie fest, wer das Recht hat, den Bildschirm zu teilen. Hier können Sie auch das Mikrofon und die Kamera sperren. Je restriktiver Sie die Einstellungen wählen, desto mehr Ordnung bekommen Sie in den Termin. Gleichzeitig aber schränken Sie die Möglichkeit der Mitwirkung der Teilnehmer massiv ein. Wägen Sie also schon im Vorfeld ab, welchen Charakter Ihr Meeting haben soll.