SVERWEIS in Excel richtig nutzen

SVERWEIS in Excel richtig nutzen

Je mehr Daten in einer Excel-Tabelle enthalten sind, desto unübersichtlich wird sie. Da hilft es, wenn Ihr die Daten im unterschiedlichen Blättern im Hintergrund ablegt und auf einem Blatt die für den Betrachter wichtigen Daten zusammenführt. Wichtiges Hilfsmittel dafür: Der SVERWEIS.

Wenn Ihr Euch mit einem Excel-Experten unterhaltet, dann wird innerhalb kürzester Zeit die Frage „Warum machst Du das nicht mit einem SVERWEIS?“ aufkommen. Fast scheint es, dass der SVERWEIS der heilige Gral der Tabellenkalkulation ist. Tatsächlich verbirgt sich dahinter eine unglaublich nützliche Funktion, mit der Ihr Werte aus einer Tabelle heraussuchen und zuordnen könnt.

Folgende Situation: Ihr habt eine Tabelle, in der Artikelnummern dem Artikelnamen zugeordnet werden. Auf der Ware befindet sich nur die Artikelnummer. Für die Rechnung möchtet Ihr nun neben der Artikelnummern auch die Artikelnamen haben. Statt diesen nun manuell herauszusuchen, lasst Excel das erledigen.

SVERWEIS in Excel richtig nutzen

Die SVERWEIS-Formel besteht aus vier Komponenten:

  • Das Suchkriterium: In diesem Fall die Artikelnummer, denn anhand dieser wird der Artikelname gesucht.
  • Die Suchmatrix: In diesem Fall die Tabelle mit Artikelnummern und Artikelnamen. Die Spalte mit den Artikelnummern muss hier ganz links stehen.
  • Der Spaltenindex: Das ist die Nummer der Spalte, in der sich im Beispiel der Artikelname befindet. Der wird als Wert in die Zelle mit der Formel eingetragen. Im Beispiel also 2.
  • Exaktheit: Wenn genau der eingegebene Wert gesucht werden soll, muss hier 0 (oder FALSCH) stehen. Bei Artikelnummern hilft es nicht, wenn Ihr nur einen ähnlichen Wert bekommen (1 oder WAHR).

SVERWEIS in Excel richtig nutzen

  • Klickt in Excel auf Formeln > Nachschlagen und Verweisen > SVERWEIS und wählt die entsprechenden Zellen aus.
  • In der ersten Zelle wird im Beispiel der Wert 1234 gelesen. Dann schaut Excel in der Tabelle mit den Artikelnamen (die sich im Reiter Artikel in den Zellen A2 bis B5 befindet) in der zweiten Spalte nach. Excel liest den Wert Zitrone aus und schreibt ihn in die Rechnungstabelle.
  • Bevor Ihr die Zelle nun nach unten kopiert, müsst Ihr noch eine Anpassung vornehmen: Excel passt beim Kopieren von Formeln Zellreferenzen an. Das ist bei einer Matrix ungünstig, denn die steht ja immer in exakt denselben Zellen. Wenn Ihr für eine Spalten- und/oder Zeilen-Referenz ein $ schreibt, dann verändert Excel dieses auch beim Kopieren nicht.  Aus A2:B5 wird also in der Formel $A$2:$B$5.

"Die 50 besten Office-Tipps"

Kostenloses eBook

00
Months
00
Days
00
Hours
00
Minutes
00
Seconds
15585

Jede Woche kostenlos per Mail

15856

KOSTENLOS: NEWSLETTER MIT TIPPS

Scroll to Top