Ein Fernseher, der nur eingeschaltet Platz wegnimmt - zumindest optisch

CES2024 Trend: transparente Fernseher

Die Geräte von LG und Samsung sind der Hingucker auf der CES2024: Ausgeschaltet sieht man nur eine transparente Glasscheibe, eingeschaltet ein kristallklares Bild.

Die transparenten Fernseher sind die Sensation auf der CES 2024 in Las Vegas. Wenn sie ausgeschaltet sind, sehen die Geräte aus wie gewöhnliche Glasflächen. Doch sobald sie eingeschaltet werden, scheinen die Bilder darauf zu schweben.

Durchsichtige Hightech-Wunder

Sowohl Samsung als auch LG haben Modelle vorgestellt. Bei Samsungs transparentem MicroLED-Fernseher wird das Bild von winzigen LEDs auf die Glasoberfläche projiziert. LGs Signature OLED T nutzt die organische Leuchtdioden-Technologie, um die Pixel selbst leuchten zu lassen. Mit nur 5,7 Millimetern ist er extrem dünn.

Beide Hersteller setzen auf hochauflösende 4K-Bildschirme, die gestochen scharfe Bilder und lebendige Farben bieten. Die Diagonalen liegen zwischen 55 und 77 Zoll. Damit die Technik im Rahmen nicht stört, haben die Designer sie in den Sockeln der transparenten Fernseher untergebracht.

, CES2024 Trend: transparente Fernseher

Funktionen: Unsichtbar und smart

Die durchsichtigen TV-Geräte punkten mit einzigartigen Funktionen, die bei herkömmlichen Modellen nicht möglich sind. Sie können wie digitale Gemälde oder Deko-Elemente in den Raum integriert werden, ohne die Sicht zu behindern.

Wenn der Fernseher ausgeschaltet ist, bleibt die Sicht durch das Display hindurch weitgehend erhalten. Filme, Serien und Spiele scheinen dann beim Einschalten wie 3D-Hologramme im Raum zu schweben.

Gleichzeitig bieten die Hightech-TVs alle Funktionen moderner Smart-TVs. Über WLAN und Bluetooth lassen sich Inhalte streamen, Sprachassistenten nutzen oder externe Lautsprecher anschließen. Einige Modelle kommen sogar ganz ohne Kabel aus.

Technologie: Die Zukunft des Fernsehens

Möglich machen dies modernste Display-Technologien. Sowohl Samsungs MicroLED als auch LGs OLED setzen auf selbstleuchtende Pixel. Im Gegensatz zu LCDs ist keine Hintergrundbeleuchtung nötig.

Bei MicroLEDs handelt es sich um winzige anorganische Leuchtdioden, die besonders kontrastreiche Bilder erzeugen können. OLEDs basieren auf organischen Materialien, die sich extrem dünn und flexibel verbauen lassen.

In Kombination mit transparenten Elektroden und Steuerelektronik entstehen so durchsichtige Fernseher, die den Blick durch das Display kaum beeinträchtigen. Sie gelten als Zukunftsvision für die Displaytechnik und dürften transparente Bildschirme schon bald auch in anderen Bereichen wie beim Auto oder in Schaufenstern ermöglichen.

, CES2024 Trend: transparente Fernseher

Fazit: Fernseher werden unsichtbar

Die CES 2024 gibt einen Ausblick darauf, wohin die Reise beim Fernseher geht. Die Geräte werden immer größer, schärfer und smarter. Gleichzeitig verschwinden sie optisch mehr und mehr. Transparente OLED- und MicroLED-Displays sind ein wichtiger Schritt, um Displays komplett unsichtbar in Räume und Objekte zu integrieren.

Noch sind die durchsichtigen TV-Bildschirme sehr teuer und ein Nischenprodukt. Doch wie alle Display-Innovationen dürfte die Technik schnell erschwinglicher werden. In wenigen Jahren könnten transparente Fernseher dann zum Standard gehören.

 

SCHIEB+ Immer bestens informiert

Schieb+ Tarife
Nach oben scrollen