KI kann heute sehr kompetent Texte korrigieren - und Vorschläge für bessere Formulierungen machen

Der Begriff „Künstliche Intelligenz“ (KI)

Wir alle reden seit einigen Monaten viel und regelmäßig über „Künstliche Intelligenz“ (KI). Doch wer hat den Begriff geprägt, trifft er wirklich den Nagel auf den Kopf und wie hat sich die Wahrnehmung des Begriffs verändert?

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Begriff, der in der heutigen technologiegetriebenen Welt immer häufiger auftaucht. Aber was bedeutet er eigentlich, und wie hat er sich im Laufe der Zeit entwickelt?

Ursprung des Begriffs „Künstliche Intelligenz“

Der Begriff „Künstliche Intelligenz“ wurde erstmals 1955 von dem US-amerikanischen Informatiker John McCarthy geprägt. Dies geschah im Rahmen der Vorbereitung der berühmten Dartmouth-Konferenz im Jahr 1956, die oft als Geburtsstunde der Künstlichen Intelligenz betrachtet wird. Bei dieser Konferenz stellten Forscher Ziele und Visionen für die KI vor und legten damit den Grundstein für die zukünftige Entwicklung dieses Feldes.

Roboter sind nur eine Visualisierung von KI
Der Begriff KI wurde in den 50er Jahren geprägt

Definition und Bedeutung von Künstlicher Intelligenz

Künstliche Intelligenz ist ein Teilgebiet der Informatik, das sich mit der Schaffung von Maschinen oder Software befasst, die menschenähnliche Intelligenz zeigen. KI kann als die Fähigkeit einer Maschine definiert werden, menschliche Fähigkeiten wie logisches Denken, Lernen, Planen und Kreativität zu imitieren[2]. Sie ermöglicht es technischen Systemen, ihre Umwelt wahrzunehmen, mit dem Wahrgenommenen umzugehen und Probleme zu lösen, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Es gibt verschiedene Ansätze und Methoden innerhalb der KI, darunter maschinelles Lernen, neuronale Netze und Expertensysteme[6]. Diese Methoden ermöglichen es KI-Systemen, aus Erfahrungen zu lernen, Muster zu erkennen und Entscheidungen zu treffen, die traditionell menschliche Intelligenz erfordern würden.

Auch KI kann diskriminieren: Nicht durch falsche Programmierung, sondern durch kompromittiertes Datenmaterial
Auch KI kann diskriminieren: Nicht durch falsche Programmierung, sondern durch kompromittiertes Datenmaterial

Wahrnehmung und Entwicklung der Künstlichen Intelligenz

Die Wahrnehmung der Künstlichen Intelligenz hat sich im Laufe der Zeit stark verändert. In den frühen Jahren der KI-Forschung gab es viel Optimismus und hohe Erwartungen, aber auch Skepsis und Zweifel. In den folgenden Jahrzehnten gab es Phasen des Fortschritts und der Stagnation, oft als „KI-Winter“ bezeichnet, in denen die Fortschritte hinter den Erwartungen zurückblieben und das Interesse an der KI abnahm.

In der jüngsten Zeit hat die KI jedoch erhebliche Fortschritte gemacht und ist in vielen Bereichen des täglichen Lebens präsent geworden. KI-Systeme werden heute in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, von der Bild- und Spracherkennung über die Vorhersage von Verbraucherverhalten bis hin zur Verbesserung der Effizienz in der Produktion und Landwirtschaft[2].

Trotz dieser Fortschritte wird die Künstliche Intelligenz oft missverstanden und von vielen als Bedrohung wahrgenommen. Es gibt Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen der KI auf Arbeitsplätze, Datenschutz und Sicherheit, sowie ethische Fragen hinsichtlich der Verantwortung und Kontrolle über KI-Systeme.

Schlussfolgerung

Die Künstliche Intelligenz hat eine faszinierende Geschichte und eine vielversprechende Zukunft. Sie hat das Potenzial, viele Aspekte unseres Lebens zu verändern und bietet sowohl große Chancen als auch Herausforderungen. Es ist wichtig, dass wir weiterhin die Entwicklung der KI beobachten und verstehen, um ihre Vorteile zu nutzen und mögliche Risiken zu minimieren.

 

SCHIEB+ Immer bestens informiert

Schieb+ Tarife
Nach oben scrollen