Beiträge

Kunstprojekt à la Twitter: Ich male meine Follower

Twitter-Nachrichten (Tweets) sind bekanntlich auf 140 Zeichen beschränkt. Doch das reicht aus, damit sich andere ein Bild davon machen können, wer diese Kurznachrichten verschickt. Wer den Twitterkanal "Frauenfuss" abonniert, hat jetzt gute Chancen, gekonnt gezeichnet zu werden. Denn die Diplom-Grafikdesignerin Michaela von Aichberger hat eine pfiffige Aktion gestartet: "Ich male meine Follower".

Twitter ist Wort des Jahres geworden

Erstaunlich. Noch Obama, nicht Schweinegrippe, nicht Defizt oder Bankenkrise sind Wort des Jahres 2009 geworden, sondern - tataaa - Twitter. Allerdings nicht in Deutschland, sondern in den USA. Die Sprachexperten des Unternehmens Global Language Monitor (GLM) haben Artikel, Medienberichte und Webseiten durchforstet und analysiert. Dabei herausgekommen ist eine Top-15-Liste.

Google und Bing integrieren Twitter

Die beiden Suchdienste Google und Bing binden Twitter in ihre Suche ein. Wenige Sekunden, nachdem eine Twitter-Nachricht abgeschickt wurde, kann sie künftig in Suchergebnissen auftauchen. Dadurch sollen die Suchergebnisse aktueller werden.

Bitly & Co.: Die Langversionen verkürzter Adressen anzeigen

Spätestens seit Twitter sind abgekürzte URLs im Format http://bit.ly/xyz gang und gäbe. Die Kurz-URLs machen lange Webadressen zwar überflüssig. Doch beim Klick auf die Kurzversion bleibt oft ein mulmiges Gefühl. Man sieht nicht mehr sofort, wo es hingeht. Mit einem Trick lässt sich die wahre Adresse herausfinden.

JBK (Johannes B Kerner) findet Twitter "die Pest"

Ich dachte eigentlich, die Zeiten wären vorbei, in denen man sich öffentlich damit brüstet, mit Technik und Internet nix am Hut zu haben. Aber da habe ich wohl nicht mit Johannes B Kerner gerechnet, dem geschmeidigen Abendtalker des ZDF. (Zumindest noch, er geht ja wieder zum Privatfernsehen.) Kerner bekennt öffentlich, noch nie getwittert zu haben - hält Twitter aber "für die Pest". Aha.

Twitter: Abgeschickte Twitterbeiträge wieder löschen

Twitter-Nachrichten werden oft unvollständig oder mit Fehlern abgeschickt. Versehentlich die [Return]-Taste gedrückt, und schon macht die Nachricht die Runde. Was viele Twitterer nicht wissen: Einmal abgeschickte Tweets lassen sich problemlos wieder löschen.

Das Twitter-Buch: So zwitschern Sie richtig

Die Bedienung von Twitter ist einfach, der sinnvolle und effiziente Umgang damit braucht allerdings etwas Erfahrung. Wer diese Erfahrung noch nicht hat oder wer sein Twitter-Wissen ausbauen will, soll nach dem Willen von O’Reilly zum neuen Twitter-Buch greifen.

Mozilla Firefox: Kurz-URLs zum Twittern erzeugen

Beim Twittern kommt es auf jeden Buchstaben an. Nur 140 Zeichen stehen zum Zwitschern zur Verfügung. Damit auch lange Webadressen gepostet werden können, setzen Twitter-User auf Kurz-URLs. Bislang war das Anlegen neuer Kurzadressen eine mühsame Angelegenheit. Das Firefox-Add-On „Is.gd Creator“ erledigt es fast automatisch.

Wo twittert der denn? www.geochirp.com

Eine neue Webseite findet heraus, wer in der näheren Umgebung Tweets versendet: Geochip präsentiert eine Google-Maps-Karte und die Nachrichten aller Twitterer in einem bestimmten Umreis. Ein hübsches Mashup.

Aktuelle Twitter-Trends

Jeder Twitter-Nachricht kann mit einem oder mehreren so genannten Hashtags versehen sein. In Twitter-Nachrichten (Tweets) sind das einzelne Wörter, denen ein "#" vorangestellt wird. Diese Begriffe und Wörter kennzeichnen den Inhalt der Tweet…

Stromzähler soll twittern

Wenn sich große Unternehmen Gedanken darüber machen, wie sie moderne Kommunikationstechniken sinnvoll einsetzen können, ist der Hauch von Exklusivität verloren. Im Fall Twitter ist das natürlich längst passiert. In den USA nutzen viele Firmen Twitter, um mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben oder Neuheiten rauszuposaunen. Jetzt plant EnBW Stromzähler, die ihre Besitzer per Twitter mit Verbrauchsstatistiken versorgen.

Was ist eigentlich Twitter?

Es sind derzit vor allem die Nachrichten und Bilder aus dem Iran, verschickt via Twitter, die in der westlichen Welt wahrgenommen werden und die Aufmerksamkeit auf Twitter lenkt. Es hat sich derweil herumgesprochen, dass Twitter in Krisengebieten wie Iran oder Burma und in Ländern wie China, in denen das Internet streng kontrolliert wird, eine große Rolle spielt, dass die Menschen sich via Twitter relativ einfach informieren und austauschen können. Was aber ist Twitter eigentlich - und wie funktioniert es?

Tweepz - Wird mein Twittername missbraucht?

Angela Merkel, Barack Obama, Wladimir Putin - bei Twitter darf sich jeder nennen, wie er möchte. Die Bundeskanzlerin gibt es gleich vier Mal bei Twitter, den US-Präsidenten über 60 Mal. Man arbeitet zwar an einer Lösung, damit sich niemand mit fremden Federn schmückt, ganz ausschließen lässt sich der Namensmissbrauch nicht. Ob der eigene Name bereits von anderen Twitter-Usern verwendet wird, lässt sich schnell herausfinden.

Flock - Der Browser speziell für Communitys und soziale Netzwerke

Communitys und soziale Netzwerke sind für viele Surfer das A und O im Web. Blogs, Flickr, Facebook, Picasa, YouTube, Twitter, MySpace - im Netz gibt es jede Menge interessante Mitmach-Dienste. Bei den ganzen Zugangsdaten, Add-Ons und Extra-Symbolleisten geht aber schnell der Überblick verloren. Einfacher geht’s mit dem Spezialbrowser „Flock“.

Twittern im Iran

Twitter ist für viele Menschen im Iran zur wichtigsten Infoquelle geworden: Hier gibt es aktuelle Nachrichten, werden Tipps ausgetauscht oder Demos organisiert. Soziale Netzwerke spielen eine immer größere Rolle - und sind nur schwer zu kontrollieren.

Twitter will Suchmaschine werden

Twitter wird immer populärer, aber auch immer öfter als Kaufkandidat gehandelt. Selbst Google und Apple sollen sich für Twitter interessieren. Doch nun die Flucht nach vorne: Twitter will seine Suchmaschine verbessern und Google Paroli bieten.

TwitBin - Twittern mit Firefox

Twittern ist in aller Munde. Millionen Anwender zwitschern in die Welt hinaus, was sie gerade denken oder machen. Besonders einfach geht das mit einem Firefox-Add-On. Damit gibt’s in der Sidebar eine Twitterleiste, über die ohne Umwege munter drauflos getwittert werden kann.

CNN übernimmt erfolgreiches Twitter-Konto

Mit rund einer Million treuer Leser ist cnnbrk einer der erfolgreichsten Twitter-Kanäle überhaupt. Allerdings twittert hier nicht der US-Sender CNN, sondern ein Privatmann. Zumindest bislang, denn nun hat CNN den Kanal übernommen.

Barack Obama lässt das Twittern sein

Im Wahlkampf war Barack Obama eine Kommunikations-Rampensau: Er hat alle Nachrichtenkanäle genutzt, um seine Botschaften loszuwerden, auch und vor allem Twitter. Doch seitdem er gewählt wurde, herrscht Funkstille auf dem Obama-Kanal.

Wenn Topfpflanzen twittern

Nicht nur der neue US-Präsident nutzt gerne super-moderne Kommunikationsmittel wie Twitter, um mit der Außenwelt Kontakt aufzunehmen. Jetzt gibt es auch die erste Topfpflanze mit eigenem Twitter-Kanal.