Mit Programmen wie dem Windows Media oder dem Real Player lassen sich bequem Videos abspielen. Wer jedoch von einer bestimmten Szene im Film einen Screenshot anfertigen möchte (Standbild), wird feststellen: In der Software zur Bildbearbeitung erscheint in der Regel nur ein schwarzes oder blaues Rechteck.

Hintergrund: Um die Videobilder so brillant wie möglich darstellen zu können, bedienen sich die Abspielprogramme wie der Windows oder Real Player eines Overlaytechnik genannten Tricks. Eine Methode zur Hardwarebeschleunigung, die von allen modernen Grafikkarten unterstützt wird. Soll eine Aufnahme vom Bildschirm gemacht werden, empfiehlt es sich, die Hardwarebeschleunigung einfach kurz abzuschalten. Das ist in den Optionen der genannten Player möglich.

Im Media Player 6 dazu Ansicht > Optionen > Wiedergabe auswählen und den Schieberegler unter Hardwarebeschleunigung nach ganz links bewegen. Ab Version 7 des Media Players verbirgt sich die Option unter Extras > Optionen > Leistung. Im Real Player Version One die Funktion Extras > Einstellungen > Hardware aufsuchen. Auch hier gibt es einen Schieberegler, um die Hardwarebeschleunigung abzuschalten. Im Real Player Version 8 das Menü Einstellungen aufrufen und im Register Leistung unter Kompatibilität der Videokarte die Option Optimierte Videoanzeige verwenden abschalten.