Windows XP hat sich rasch den Ruf einer indiskreten Plaudertasche eingehandelt. Hintergrund: Microsofts neues Betriebssystem stellt immer wieder über das Internet Verbindung zu Microsofts Firmenrechner her. Mal sucht der Internet Explorer nach Aktualisierungen (den so genannten “Updates”), mal informiert sich der “Media Player” über neueste Musikstücke oder Windows XP will Fehlerprotokolle abliefern.

Der Benutzer merkt davon kaum etwas. Wer solche Indiskretionen unterbinden oder wenigstens kontrollieren möchte, sollte das kostenlos erhältliche Zusatzprogramm XP AntiSpy (“www.xp-antispy.org”) installieren. XP AntiSpy hilft dabei, im System die nötigen Einstellungen vorzunehmen, damit Windows XP diskreter wird. Im Prinzip können Sie per Registry und Konfiguration die “Spionage”-Funktionen von XP auch per Hand abschalten, doch macht das wesentlich mehr Arbeit als mit dem kleinen Zusatzprogramm.